Die 12 Weihnachtstage - Komplette Geschichte und Geschichte

Der größte Teil der westlichen Welt kennt das festliche Lied "12 Days of Christmas". Es ist ein lustiges Liedchen, das zwölf Tage des Schenkens im Countdown bis zum Weihnachtstag beschreibt.

Während seine Ursprünge unklar sind - einige sagen, es sei ein alter Kinderreim, andere glauben, dass er verschlüsselte Nachrichten verbirgt -, ist er zu einem festen Bestandteil der Ferienzeit geworden.

Cloud-Speicher

Die Frage ist, was bedeutet das alles? Wer schenkt sechs Gänse zum Legen und, um ehrlich zu sein, wer möchte sie erhalten? Es klingt nach viel Verantwortung.

Zumindest die fünf Goldringe müssen nicht gefüttert werden (oder ein Teich). Glücklicherweise ist 12 Days of Christmas ein weitgehend metaphorisches Lied, obwohl es eine besondere Zeit feiert.

Das Erste, was Sie wissen müssen, ist, dass 12 Weihnachtstage sich nicht auf den Countdown bis zum Weihnachtstag beziehen.

Es beginnt am Weihnachtstag (am ersten Tag) und endet zwölf Tage später am 5. Januar oder in der Zwölften Nacht. Es ist eine Zeit, die europaweit schon vor dem Mittelalter gefeiert wurde.

Traditionell ist jeder Tag ein Festtag für einen Heiligen und seine jeweiligen Eigenschaften oder Dienste.

Beispielsweise, Boxing Day feiert Märtyrer, weil sein Heiliger, der heilige Stephanus, für seinen religiösen Glauben gestorben ist. Schauen wir uns jeden Tag genauer an, auf den sich das Lied bezieht:

Das Geschenk der Personalisierung

Tag 1: Weihnachtstag (25. Dezember) markiert die Geburt Jesu Christus.

Tag 2: Boxing Day (26. Dezember) feiert das Leben und Martyrium des heiligen Stephanus.

Tag 3: (27. Dezember) ist dem heiligen Johannes dem Göttlichen gewidmet, weil Jesus ihn angeblich von allen seinen Jüngern am meisten geliebt hat.

Tag 4: (28. Dezember) ist einer der wenigen Tage, an denen kein Heiliger gefeiert wird. Stattdessen markiert es das Fest der Heilige Unschuldige, ein Tag, um um die von König Herodes getöteten Babys zu trauern.

Tag 5: (29. Dezember) feiert den heiligen Thomas Becket und seinen Mut, sich den Versuchen von König Heinrich II. zu widersetzen, die Monarchie mächtiger als die Kirche zu machen.

Tag 6: (30. Dezember) ist dem heiligen Egwin von Worcester gewidmet, der der Legende nach einen Strom hervorgebracht hat, als er in den Alpen verloren ging und von seinen spöttischen Gefährten angezweifelt wurde.

Tag 7: (31. Dezember) ist Silvester, eine Zeit freudiger Feierlichkeiten sowohl heute als auch in der Geschichte.

Es ist auch eine Zeit, Papst Sylvester I. zu gedenken, einem katholischen Führer, der für seine Großzügigkeit, Geduld und Bereitschaft bekannt ist, mit der Monarchie zusammenzuarbeiten.

EMPFOHLEN  Weihnachtsfest

In Deutschland, Israel, Österreich, Slowenien, Ungarn, Kroatien, Polen und vielen anderen osteuropäischen Ländern wird dieser Tag manchmal als "Silvester" bezeichnet.

Tag 8: (1. Januar) Der Neujahrstag ist traditionell eine Zeit, um das Leben von Maria Magdalena, der Mutter Jesu Christi, zu feiern. 

Tag 9: (2. Januar) erinnert sich an die Taten zweier Heiliger, des heiligen Gregor Nazianzen und des heiligen Basilius des Großen, enger Freunde und Ärzte der Kirche, die ihr Leben damit verbracht haben, sich um die Kranken zu kümmern

Tag 10: (3. Januar) ist etwas Besonderes, weil es der Tag der Namensgebung oder Taufe Jesu war, wie wir es jetzt nennen würden. An diesem Tag wurde Jesus im jüdischen Tempel offiziell benannt.

Es ist ein weithin gefeiertes Ereignis, an das verschiedene Kirchen an verschiedenen Tagen erinnern, obwohl der 3. Januar als ursprünglicher Namenstag angesehen wird.  

Tag 11: (4. Januar) feiert das Leben des ersten amerikanischen Heiligen, St. Elisabeth Eingestellt auf. Sie ist die Schutzpatronin katholischer Schulen, Witwen und Seeleute.

Tag 12: (5. Januar), auch bekannt als Dreikönigstag oder Zwölfte Nacht ist der letzte Tag festlicher Feierlichkeiten.

Es erinnert an St. John Neumann, den ersten amerikanischen Bischof. Er ist bekannt für seine unermüdlichen Bemühungen, die katholischen Schriften und Lehren einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. 

Die Geschichte der Feier der zwölften Nacht

Historisch gesehen wurde die Zwölfte Nacht - der letzte Tag der festlichen Jahreszeit - mit verschwenderischen Partys und öffentlichen Feiern gefeiert.

Interessanterweise war es an diesem Tag üblich, dass Rollenwechsel stattfanden. Oft wurden Bedienstete eingeladen, von ihren wohlhabenden Arbeitgebern bedient zu werden.

Es wird angenommen, dass die Tradition bis ins Mittelalter zurückreicht und sich auf die „entgegengesetzten“ Naturen von Winter und Frühling bezieht.

Feier der zwölften Nacht

In den meisten Haushalten wurde am Morgen vor Beginn der Feierlichkeiten ein Kuchen der Zwölften Nacht zubereitet und gegessen.

Das Rezept bestand aus Eiern, Butter, Obst, Nüssen und Gewürzen. In der Tat ist die nächste moderne Version des Twelfth Night-Kuchens die Mailänder Panettone.

Ähnlich wie in der griechischen Tradition, eine Münze in einem Kuchen zu verstecken, wurde eine einzelne getrocknete Erbse darin gebacken.

Der Finder der Erbse trug den Titel Lord oder Lady of Misrule, und ihre Aufgabe war es, die Nachtschwärmer während der Feierlichkeiten zum Zwölften Tag fröhlich zu führen.

EMPFOHLEN  Weihnachtsblumen Geschichte - Weihnachten Pflanzen Traditionen

Später, in georgischer Zeit, wurde diese festliche Tradition leicht geändert, um sowohl einen König als auch eine Königin der Herrschaft zu schaffen.

Zusammen würden sie die Parteien beherrschen und sicherstellen, dass alle eine gute Zeit hatten.

Während dieser Twelfth Night-Partys gab es viel Musik, insbesondere Lieder, die auf den Pfeifen gespielt wurden. Viele der gespielten Spiele enthielten Eier, da sie weit verbreitet, billig und leicht austauschbar waren.

Es ist eine gute Sache, weil viele dieser Spiele das Werfen von Eiern durch den Raum oder das prekäre Ausbalancieren von Eiern auf Löffeln beinhalteten.  

In einem noch seltsameren Beispiel für einen festlichen Rollentausch wählten englische Kathedralen einen Jungen aus der Klosterschule als Bischof für einen Tag.

Vom 6. bis 28. Dezember konnte dieser „junge Bischof“ die normale Autorität eines regulären, erwachsenen Bischofs ausüben.

Das einzige, was ihm verboten war, war die Aufführung einer Messe.

Unnötig zu erwähnen, dass diese Tradition bei Monarchen nicht beliebt war, die allmächtig waren, außer wenn es um die Herrschaft der Kirche ging. König Heinrich VII. Verbot den Prozess 1542.

Es würde kurz von seiner ältesten Tochter wiederbelebt werden Maria Ich, dann schnell von seinem anderen Kind Elizabeth I. endgültig verboten.

Schließlich, wenn die Feierlichkeiten zur Zwölften Nacht zu Ende gingen und die Feierlichkeiten Vorsätzen für ein gutes und erfolgreiches neues Jahr Platz machten, nahmen die Menschen ihre Dekorationen ab und kehrten auf die Felder zurück.

Der erste Montag nach der Zwölften Nacht wurde allgemein als "Pflugmontag" bezeichnet, da er eine Rückkehr zum Alltag bedeutete.

Erfahren Sie mehr mit Hilfe von Video

Hauptpunkte Über 12 Weihnachtstage

  1. Die 12 Weihnachtstage sind die Zeitspanne zwischen der Geburt des Jesuskindes und dem Besuch der Könige.
  2. Die 12 Weihnachtstage, auch als die zwölf Gezeiten bekannt, sind ein Fest, um die Geburt Jesu zu feiern.
  3. Die 12 Weihnachtstage beginnen normalerweise am 25. Dezember und dauern bis zum 6. Januar.
  4. Der letzte Tag der 12 Weihnachtstage ist als der bekannt Offenbarung. Es wird auch der Tag der Drei Könige genannt.
  5. Manchmal beobachten einige Familien während der 12 Weihnachtstage gerne andere Feste oder andere Tage, die für Heilige reserviert sind.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) Über 12 Weihnachtstage

  1. Was bedeuten die 12 Weihnachtstage?

    Die 12-tägige Weihnachtsfeier ist ein Symbol für die zwölf Monate, die in einem Jahr stattfinden. Jeder Weihnachtstag wird als neuer Monat des Jahres gefeiert.

  2. Wie feiern Sie die 12 Weihnachtstage?

    Weihnachtstag, Boxtag, Tag des heiligen Apostels, das Fest der heiligen Unschuld, der heilige Thomas Becket, der heilige Egwin von Worcester, Silvester, Maria, die Mutter Jesu, der heilige Basilius der Große, das Fest des heiligen Namens Jesu , St. Elizabeth Ann Seton und Offenbarung. So werden die 12 Tage Weihnachten gefeiert.

  3. Warum ist Dreikönigstag 12 Tage nach Weihnachten?

    Die Historiker und Christen glauben, dass 12 Tage genau die Zeit waren, die die Weisen und Hirten brauchten, um nach seiner Geburt nach Bethlehem zu reisen und Jesus Christus zu erreichen und ihn als Gott anzuerkennen.

  4. Wie viele Geschenke wurden in den 12 Weihnachtstagen insgesamt gegeben?

    Die Gesamtzahl der Geschenke beträgt 364. Wir können sehen, dass die Anzahl der Trommler, Tauben und Rebhühner in der Reihenfolge ist. Der einfachste Weg, unsere Geschenke zu zählen, besteht darin, sich zur Mitte der Liste zu addieren und dann das Ergebnis zu verdoppeln: (12 + 22 + 30 + 36 + 40 + 42) × 2 = 364

EMPFOHLEN  Die Tradition des Advents - Vollständige Geschichte und Geschichte der Weihnachtstraditionen

Fazit

Von 25. Dezember Bis zum 5. Januar sind es 12 Weihnachtstage. Der 25. Dezember ist der Tag, an dem wir die Geburt Jesu Christi feiern. Der 5. Januar wird als Dreikönigstag begangen.

Für meine Leser, die anderen Religionen als dem Christentum folgen, wäre dies eine neue Information. Für Christen sollte dies ein Hinweis auf die genaue Bedeutung jedes Tages vor dem Dreikönigstag sein.

Wortwolke für 12 Weihnachtstage

Das Folgende ist eine Sammlung der am häufigsten verwendeten Begriffe in diesem Artikel über 12 Weihnachtstage. Dies sollte Ihnen helfen, verwandte Begriffe, wie sie in diesem Artikel verwendet werden, zu einem späteren Zeitpunkt für Sie abzurufen.

Verweise

  1. https://en.wikipedia.org/wiki/The_Twelve_Days_of_Christmas_(song)
  2. https://www.vox.com/2015/12/25/10661878/12-days-of-christmas-explained
  3. https://people.howstuffworks.com/culture-traditions/holidays-christmas/twelve-days-christmas.htm